Institute for Interactive Software & Media Engineering

A Division of AMDIS Media and IT Services

Development@Interactive

Wir entwickeln Software, z.B. mobile Apps, Anwendungen für den Desktop oder das Web. Jedes Projekt ist anders und hat individuelle Charakteristika. Wir wählen das passende Team und sorgen für einen optimalen Ablauf. Die Kommunikation mit dem Auftraggeber, den Endanwendern und anderen Stakeholdern ist dabei für uns besonders wichtig. Auch die Werkzeuge müssen passen und das Projekt durchgängig unterstützen. Querschnittaufgaben wie das Qualitäts-, Konfigurations- oder Projektmanagement bilden mit dem Software-, Usability- und Requirements-Engineering eine Einheit. Das Ergebnis: Sie bekommen die richtige Software-Lösung zum richtigen Zeitpunkt - so wie Sie es erwarten dürfen.

Development@Interactive hat viele Facetten -  verschaffen Sie sich einen ersten Eindruck und lesen Sie im Folgenden mehr über unsere Entwicklungsarbeit. 

Agiles Projektmanagement nach Scrum

Die Grundlagen für unsere Projekte bilden Agilität und Qualität. Die Kommunikation mit Kunden und den Usern kommt eine hohe Bedeutung zu. Dafür setzen wir beim Projektmanagement auf Scrum, wobei wir Anpassungen und eigene Erweiterungen, z.B. für die Entwicklung interaktiver Systeme, vorgenommen haben. 

 

Beim Projektmanagement nach Scrum erfolgt u.a. eine schrittweise Entwicklung (iterativ-inkrementell): Anforderungs-Workshops vor jeder Iteration sorgen dafür, dass der notwendige Detaillierungsgrad zur rechten Zeit entsteht und das Team die Anforderungen versteht und akzetiert.

Das Product Backlog enthält alle Anforderungen. Vor jedem Sprint wird das Sprint-Backlog aus  Product Backlog Items gebildet. Am Ende des Sprints entsteht ein potentiell auslieferbares Inkrement des Software-Systems 

Unser Team arbeitet interdisziplinär, z.B. bilden Software-Entwickler, Usability-Experten, Psychologen, Betriebswirte, UI-Tester und Domain-Spezialisten in vielen Projekten ein kompetentes Team. Die Qualitätssicherung erfolgt i.d.R. mit ISTQB.zertifiziertem Personal. 

Professionelles Projektmanagement betreiben wir mit ebenso professionellen Tools, z.B. mit dem Scrum-Modul von Projektron BCS. 

Projekterfolgt kann man sehen: In agilen Projekten nach Scrum verfolgen das Team, der ScrumMaster und der Product Owner den Fortschritt. Bei Verzögerungen kann adäquat agiert werden.

 

Requirements-Engineering ist ein essentiell wichtiger Erfolgfaktor für unser Projektgeschäft: Nur wenn die Wünsche und Vorgaben des Kunden in Form von testbaren, verständlichen, prägnant formulierten, korrekten, dokumentierten und konsistenten Anforderungen vorliegen, kann das Team diese umsetzen. So werden aus dem Product  Backlog die Sprints Backlogs, die zur anwendbaren Software führen. 

 

Modellbasierte bzw. modellgetriebene Software hat für uns einen hohen Stellenwert: Effektive und effiziente Code-Generierung aus Modellen spart manuelle Programmierung und erhöht die Qualität.

 

Wissen muss breit gestreut werden: Wir setzen u.a. Wiki-Systeme für die gemeinsame Arbeit ein, so dass sich jeder Projektbeteiligte informieren und an der Entstehung einer dokumentierten Wissensbasis teilhaben kann. 

 

 

Unsere Qualitätssicherung umfasst zertifiziertes Testpersonal, systematische Testverfahren und einen hohen Grad an Automatisierung. Dabei ist das Testen eng verzahnt mit dem Anforderungsmanagement und dem Software- und Usability-Engineering

Die Qualitätssicherung schliesst alle Teststufen ein: Unittest, Integrationstest, Systemtest, Abnahmetest etc. Spezifische Verfahren wie Performancetest, Usability-Test gehören dazu, wenn dies notwendig ist. CAST (Computer Aided Software-Test) betreiben wir z.B. mit TestNG, Checkstyle, EJBUnit, Eclipse TPTP, Findbugs und Selenium. Eine hohe Abdeckung (User Stories / Use-Case-Coverage und Code-Coverage) sind dabei wichtig.

Code-Qualität beginnt mit einer "sauberen" Architektur, die Design Patterns adäquat nutzt und endet mit Metriken und der Konformität des Code zu Entwicklungsstandards, z.B. mit Hilfe von Checkstyle.

 

Management der Entwicklung und Continuous Integration, z.B. mit Hudson, sowie die Versionierung mit Subversion oder Git sind für uns genauso selbstverständlich wie die passende Kommunikation, z.B. mit Hilfe von web- based Collaboration Software oder Video-Conferencing oder IM (Instant Messaging).